www.lvp.at - Die Laxenburger Volkspartei

Kurznavigation

Inhalt

Weihnachten 2014 Traditionen weltweit und in Laxenburg

<ppp00000993>Weihnachten 2014  Traditionen weltweit und in Laxenburg

Wenige Tage noch und der „Heilige Abend“ ist da. Was in Österreich zu Weihnachten alles dazu gehört, ist in anderen Teilen der Welt als Weihnachtsbrauch unbekannt. Adventkranz, Christkindlmärkte, Nikolaus, Krampus oder der Christbaum. Vieles hat sich im Laufe der Jahrhunderte auch bei uns geändert.

So brachte in Wien und Niederösterreich bis in das 18. Jh. nicht das Christkind die Gaben. Der Nikolaus belohnte und bestrafte gemeinsam mit dem Krampus die Kinder. Wobei das Belohnen durchaus im Vordergrund stand. Der Nikolaustag war damals der Tag der Bescherung. In vielen Ländern (z.B. in den Niederlanden) ist das auch heute noch so. In Österreich kommt nunmehr seit ca. 200 Jahren am Heiligen Abend das Christkind und bringt braven Kindern Geschenke. Auch heute wird noch in vielen Haushalten, vor allem mit kleinen Kindern, das Kommen des Christkinds mit dem Läuten eines Glöckchens angekündigt. Doch man spricht von einem scheuen Wesen, das sich den Blicken der Kinder entzieht.

In Laxenburg versuchen wir Traditionen aufrecht zu erhalten. Besinnlichkeit abseits vom Einkaufstrubel, das Verbringen von gemeinsamen Stunden mit Freunden und Bekannten in angenehmer Atmosphäre, vor allem unseren Kindern die Freude am Glauben und damit an das Christkind zu erhalten. Diese Gedanken stehen seit annähernd 50 Jahren hinter dem Brauch, den Nikolaus in Laxenburg am 5. Dezember persönlich am Schlossplatz willkommen zu heißen. Im Jahre 1999 setzten Vizebürgermeisterin Elisabeth Maxim und Bürgermeister Robert Dienst erstmals die Idee von einem Laxenburger Christkindlmarkt um. Von Anfang an waren die meisten Vereine und Institutionen Laxenburgs positiv motiviert und das Projekt wurde toll unterstützt. Die immer größer werdende Anzahl an Besuchern, das durchwegs positive Echo und das kleine Weihnachtsgeschenk der Gemeinde an ihre Bürgerinnen und Bürger zeigt, dass in Laxenburg der Ort und Bevölkerung harmonisch auf das Weihnachtsfest zugehen.

Sehen wir einander am 24. Dezember bei einer der Christmetten in der Klosterkirche oder unserer Pfarrkirche. Erleben wir das Christkind in seiner Krippe und lassen wir uns vom Weihnachtsevangelium an die eigentliche Weihnachtsbotschaft, die Menschwerdung Christi, erinnern.

Die Laxenburger Volkspartei wünscht Ihnen,
sehr geehrte Laxenburgerinnen und Laxenburger,
ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest sowie
alles Gute im Jahr 2015