www.lvp.at - Die Laxenburger Volkspartei

Kurznavigation

Inhalt

Niederösterreichische Landtagswahl 2013

<ppp00016>Niederösterreichische Landtagswahl 2013

Sehr geehrte Laxenburgerinnen und Laxenburger!

Alle fünf Jahre wählen wir in Niederösterreich einen neuen Landtag
und entscheiden so über die  Zukunft unseres Bundeslandes. Am kommenden  Sonntag, dem 3. März 2013 sind wir aufgerufen, unsere Stimme abzugeben und mitzubestimmen, wie die Zukunft in unserem Land aussehen soll. Beim letzten Wahlgang haben die Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher für Klarheit entschieden und dafür gesorgt, dass immer rasch und zukunftsorientiert für unser Bundesland gehandelt werden konnte. Das hat nicht nur dem Land, sondern auch den Gemeinden und damit den Bürgerinnen und Bürgern sehr gut getan.

Unser Laxenburg hat direkt vom erfolgreichen eigenständigen blau-gelben Kurs des Landes Niederösterreich profitiert. Substanzielle Förderungen z.B. zum 4-klassigen Zubau zu unserer Volksschule, zur Neugestaltung des ehemaligen Bergerteichs (nach Entsorgung diverser Altlasten) zu einem Badeteich oder der Komplettumbau der L 154, helfen der Gemeinde nachhaltig. Ebenso wie die Drittel-Förderung der Musikschule Laxenburg-Biedermannsdorf und viele weitere Kultur- und Sportförderungen.

Die Umsetzung des Projektes „Anschluss des IZ-NÖ-Süd an die A2“ und der damit möglich gewordenen Sperre der Industriestraße brachte Laxenburg eine Reduktion des Durchzugs-verkehrs im Ort von ca. 1.200 Fahrten. Zusätzlich haben wir mit dem Ökopark (oder auch „Rolling Hills“) einen ökologischen Freiraum geschaffen, der einzigartig in der Region ist. Dass wir in Laxenburg durch unsere Anteil am IZ-NÖ-Süd und der Kooperation mit ECO-Plus in einer finanziell guten Lage sind, ist nachvollziehbar.

Die Wichtigkeit des Landes als Partner Laxenburgs zeigen die großen Beteiligungen und Investitionen des Landes bei den für die touristische, historische, soziale und wissen-schaftliche Qualität Laxenburgs bedeutsamen Bauten bzw. Institutionen. Die Beteiligung an der Schloss Laxenburg Betriebsgesellschaft, der Betrieb des Konferenzzentrums, die Förderung des Umbaus des Pflege- und Altenheims der Kreuzschwestern, die Unterstützung der internationalen Organisationen und ganz besonders die Ansiedelung der Antikorruptionsakademie in Laxenburg sind strategisch für unsere Gemeindeentwicklung.

Sehr geehrte Laxenburgerinnen und Laxenburger, Sie sehen, viele Erfolge sind durch die starke Partnerschaft von Laxenburg mit dem Land NÖ in die Wege geleitet worden bzw. gewachsen. Das Vertrauen des Landes in unsere Gemeinde ist dabei genau so wichtig wie jenes der Gemeinde in das Land. Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll ist dabei mit seinem Team immer ein verlässlicher und bewährter Partner gewesen.

Es ist für Laxenburg wichtig, diesen erfolgreichen Weg auch nach dem 3. März fort zu setzen. So ersuche ich Sie, von Ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen - mit Ihrer Vorzugs-stimme für Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll dafür zu sorgen, dass auch in Zukunft partnerschaftliche, rasche Entscheidungen für unser Laxenburg getroffen werden können.

Herzlichst – Ihr Bürgermeister Ing. Robert Dienst



Fr. Zimmermann mit LH PröllPS: Wenn Sie einer – ganz besonders im Seniorenbereich – engagierten Laxenburgerin Ihre ganz persönliche Unterstützung geben wollen, dann können Sie das durch Vergabe einer Vorzugsstimme auf der Wahlkreisliste vornehmen! Kreuzen Sie einfach zusätzlich unten bei der Liste 1 ÖVP bei den Bezirkskandidaten auf Platz 8 „Zimmermann Isabella, 1946“ an! Sie setzen so ein klares Zeichen für das Miteinander der Generationen und für Laxenburg!

 

 

 


 

Landtagswahl am 3. März 2013
Tag der Entscheidung in Niederösterreich



In den letzten Tagen vor dem Wahltermin zeigt sich wieder einmal: wer hat sich über all die Jahre für das Land engagiert und wer versucht jetzt, mit Argumenten aller Art zu punkten. Während LH Dr. Erwin Pröll und sein gesamtes Team intensiv für das Land aktiv waren, tauchen jetzt wieder viele auf, die man fünf Jahre lang nicht gesehen hat. Weder im Land, noch bei der Arbeit. So ist es unverständlich, dass mit tiefsten Unterstellungen gearbeitet wird, das sogenannte Programm der meisten anderen nur aus „Alle gegen Einen“ besteht und eine Person sogar als Spitzenkandidat einer Partei auftritt, aber nach der Wahl gar nicht in den Landtag will. Die Überzeugung, dass die Wählerinnen und Wähler dieses Spiel durchschauen und die erbrachte Leistung von 2008 bis 2013 im Land ein wesentliches Kriterium der Entscheidung am 3. März 2013 ist, stimmt die Laxenburger Volkspartei zuversichtlich.

So ist die NÖ Volkspartei mit Dr. Erwin Pröll an der Spitze die einzige Partei im Land, die einen klaren Plan und ein klares Zukunftskonzept für die kommenden fünf Jahre für NÖ anbietet. Drei Ziele stehen für Erwin Pröll an oberster Stelle: NÖ muss innovativer, schneller und sozialer sein – und werden. Innovativer als andere, damit wir die Talente und Ressourcen unseres Landes bestmöglich nutzen. Schneller als andere, damit wir im Wettbewerb der Regionen weiter vorne bleiben. Sozialer als andere, damit wir auch unter erschwerten Bedingungen den Zusammenhalt in der „Familie Niederösterreich“ erhalten und stärken.

Apropos Finanzen: wenn die derzeit inszenierten Skandale um die Wohnbaugelder wirklich nachvollziehbar wären, dann würden die US-Rating Agenturen Niederösterreich sicher nicht so gut bewerten, „Moody’s“ z.B. mit der Höchstnote „AAA“. Lassen wir uns also diesen erfolgreichen Weg nicht unqualifiziert schlechtmachen – setzen wir ihn konsequent fort.

Sehr geehrte Laxenburgerinnen und Laxenburger, machen Sie von Ihrem Wahlrecht am 3. März Gebrauch, unterstützen Sie mit Ihrer Stimme ganz persönlich den Kurs von Erwin Pröll und dem Team der niederösterreichischen Volkspartei.

Mit besten Grüßen – Ihre Laxenburger Volkspartei

 

Fr. Zimmermann mit LH Pröll