www.lvp.at - Die Laxenburger Volkspartei

Kurznavigation

Inhalt

Das örtliche Entwicklungskonzept

<ppp00011>Das örtliche Entwicklungskonzept

 

Bürgerbeteiligung wird in Laxenburg großgeschrieben:
Informationsveranstaltung zum örtlichen Entwicklungskonzept im Kaiserbahnhof



Die partnerschaftliche Ortsentwicklung unserer Heimatgemeinde war und ist für die Laxenburger Volkspartei ein ganz wichtiger Faktor im Gelingen des Miteinanders und der Wohlfühlqualität. So waren wir eine der ersten Gemeinden in Niederösterreich, die vor ca. 30 Jahren erstmals gemeinsam mit der Bevölkerung die Entwicklung klarer Ziele für eine Dekade erarbeitet hat. Seitdem wird diese Vorgehensweise alle 10 Jahre im Sinne der gesetzlichen Grundlagen weitergeführt. Das aktuell gültige Ortsentwicklungskonzept wurde im Jahr 2003 vom Gemeinderat beschlossen.

 

Der Gemeinderat hat im vorigen Jahr beschlossen, eine Überarbeitung des Konzeptes durchführen zu lassen, im Rahmen von Bürgerinformationen die einzelnen Maßnahmen der vergangenen Jahre zu evaluieren, neue Rahmenbedingungen einzuarbeiten und daraus die Basis für die kommenden 10 Jahre aufzubereiten. Im Sinne klarer Transparenz ist es für die Laxenburger Volkspartei eine klare Prämisse, gemeinsam mit der Bevölkerung vorzugehen. So lud Bürgermeister Ing. Robert Dienst namens der Gemeinde die Laxenburgerinnen und Laxenburger für den 20. Juni in Kaiserbahnhof zur Bürgerinformation ein – erfreulich, dass an die 70 Personen der Einladung gefolgt sind.

Einen interessanten Kreis an Informationen zur Bevölkerungsentwicklung, Siedlungswesen, Wirtschaft, Naturraum, Verkehr und Infrastruktur präsentierten die beauftragten Experten aus dem Zivilingenieurbüro Dr. Paula und Dr. Sedlmayer. Bürgermeister Robert Dienst ließ dazu u.a. die enorme Vielzahl an Projekten bezogen auf Straßenbaumaßnahmen, Erhöhung der Verkehrssicherheit, Reduktion der Verkehrsbewegungen, Setzung von Lärmschutzmaßnahmen oder auch der Forcierung des Radverkehrsnetzes in den letzten 15 Jahre Revue passieren. Alles in allem höchst erfreulich zu sehen, dass Laxenburg einerseits die gesetzten Ziele genau verfolgt hat und sich somit eindeutig in Richtung des Plans entwickelt hat, andererseits aber auch klar aufgezeigt wurde, dass wir uns zwar als dynamische Gemeinde bestens entwickeln, jedoch Hand in Hand damit die Lebens- und Freizeitqualität verbessern, qualitative Beiträge im Sinne der Umwelt einbringen und die hohe soziale Kompetenz nie aus den Augen verlieren.

Das Laxenburger OrtsentwicklungskonzeptIn der anschließenden Diskussion wurden viele Punkte im Zusammenleben angesprochen, danach konnten in den persönlichen Gesprächen mit den Referenten auch die individuellen Aspekte erläutert werden. Die Zusammenfassung durch eine Teilnehmerin war dann erfreulich und bezeichnend zugleich für Laxenburg: Laxenburg als Gemeinde mit sehr guter Arbeit sowohl von den politischen EntscheidungsträgerInnen wie auch den MitarbeiterInnen der Gemeinde – und diese Arbeit spiegelt sich im Erscheinungsbild, der Kultur und der Lebensqualität wieder.

Wie geht es jetzt weiter? In den nächsten Wochen wird das Konzeptpapier durch die Zivilingenieure verfeinert, danach kommt es zu einer sechswöchigen öffentlichen Auflage in der Gemeinde – dabei ist jede Bürgerin, jeder Bürger zur Einsicht- und Stellungnahme eingeladen, im Herbst wird es dann nochmals zu einer Bürgerinformation kommen und in der Sitzung des Gemeinderates im Dezember 2013 soll dann der finale Beschluss zum Konzept gefasst werden.

So sind natürlich auch jene Rückmeldungen sehr erfreulich, die zufrieden feststellten, dass in kaum einer anderen Gemeinde so umfassende Öffentlichkeitsarbeit betrieben wird. Es sind fast nirgendwo so derart ausführliche Gemeinderatsprotokolle im Internet verfügbar wie in Laxenburg, die Informationen im Amtsblatt „Der Bürgermeister informiert“ sind umfassend und der Jahresbericht ist zu einem fixen Nachschlagewerk in der jährlichen Entwicklung unseres Ortes geworden. Die Laxenburger Volkspartei steht dafür, dass dies auch in Zukunft so bleiben wird, für die weitere erfolgreiche Absicherung und Entwicklung unserer Heimatgemeinde Laxenburg – im Sinne der Laxenburgerinnen und Laxenburger wie auch unserer Gäste.


Laxenburg, 22. Juni 1013